Gilwell Sankt Ludger (Jahrgangsstufe 5)

In Zusammenarbeit mit der Jugendbildungsstätte Gilwell Sankt Ludger wurde ein Organisationskonzept erstellt, das den Bedürfnissen des Kollegiums und der Schülerinnen und Schüler möglichst entgegen kommt.

Das Seminar umfasst zwei Tage von jeweils 9.30 – 17.00 Uhr. Unter anderem aus Kostengründen wird auf eine Übernachtung in der Einrichtung verzichtet und die Schülerinnen und Schüler können wahlweise die Mittagsmahlzeit der Einrichtung wahrnehmen oder sie selbst organisieren. Durch die dankenswerterweise grosszügige finanzielle Unterstützung des Fördervereins des JKG konnten die Kosten weiter reduziert werden. Die Inhalte des Seminars dienen dem Erwerb sozialer Kompetenzen bzw. deren Festigung, wie z. B. Konfliktlösungsstrategien, Förderung der Kommunikations- und Teamfähigkeit, Festigung der Klassengemeinschaft und Vorbeugung von Gewalt und Mobbing. In einem Vorgespräch zwischen Klassenleitung und Seminarleiterinnen und -leiter können die Inhalte des Seminars auf spezielle Probleme der Klasse abgestimmt werden. In einer Nachbesprechung wird die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer über Erfolge und Probleme in der Klasse informiert und es werden Möglichkeiten für die Weiterarbeit diskutiert.

.

Fair Mobil (Jahrgangsstufe 7)

Fair-Mobil

Mit dem Fair Mobil des Deutschen Jugendrotkreuzes wird unter Anleitung von Sozialpädagoginnen und -pädagogen ein Projekttag an unserer Schule gestaltet, der soziale Kompetenzen, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten stärken soll. Umrahmt von einem Vor- und einem Reflexionsgespräch durchlaufen die Schülerinnen und Schüler einen 10-Stationen-Parcours. Die Stationen regen sie an, Probleme zu benennen und z. T. sportlich-spielerische Aufgaben gemeinsam zu lösen. Nach Abschluss des Projekttages berichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fair Mobils über ihre Beobachtungen und Erkenntnisse und diskutieren diese mit den Klassenlehrerinnen und -lehrern, die den Projekttag beobachtend begleitet haben.

Durch den Wechsel der Klassenleitung zu Beginn der Jahrgangsstufe 7 ermöglicht der Projekttag den Klassenlehrerinnen und -lehrern, die eigenen Beobachtungen der ersten Schulwochen zu ergänzen und schneller die Strukturen in ihrer neuen Klasse kennen zu lernen, von Außenseiter- oder Mobbingproblemen zu erfahren. Der Projekttag kann ein Anstoß sein, mit der Klasse in eine vertiefte Bearbeitung von Konflikten einzutreten. Über die Klasse hinaus kann durch die sogenannte Konfliktskyline – eine Station, in der die Schülerinnen und Schüler von Orten und Situationen in der Schule berichten, in denen sie Gewalt erlebt oder beobachtet haben – die Schule Hinweise erhalten, wo gezielt Maßnahmen ergriffen werden können.

Ansprechpartnerinnen:

Ricarda Maltaner, Julia Heßbrüggen