Liebe Eltern,

noch wissen wir nicht, wie es schulisch nach dem Ende der jetzigen Schulschließung ab 15. Februar weitergeht. Dennoch möchten wir uns schon jetzt ein wenig aufstellen. Sollte die Phase der kompletten Schulschließung nicht verlängert werden, gibt es verschiedene Szenarien. Noch gibt es keinen Hinweis des Schulministeriums, ob dann nur einzelne Jahrgänge in einem rollierenden System oder jeweils die Hälfte der Klasse in A- und B-Wochen kommen.

Allen Möglichkeiten ist gemeinsam, dass wir dann mit zwei beweglichen Ferientagen beginnen würden. Das sehen wir nicht als hilfreich an.Ein Wegfall der beweglichen Ferientage ist nicht möglich. Hier verweisen wir auf einen Erlass des Ministeriums für Schule und Bildung vom 19. Januar 2021, der besagt, dass die beweglichen Ferientage erhalten bleiben.

Daher haben wir nach Anhörung der schulischen Gremien beschlossen, die beweglichen Ferientage auf Donnerstag, 11. Februar, sowie auf Freitag, 12. Februar, zu verlegen. An diesen Tagen findet dann kein Unterricht auf Distanz statt. Sollte die Phase der Schulschließung nicht verlängert werden, könnte dann am Montag, 15. Februar, sowie am Dienstag, 16. Februar, – je nach Entscheidung des Schulministeriums – Präsenzunterricht für einzelne Jahrgangsstufen / Teilklassen und Distanzunterricht (für die anderen Schülerinnen und Schüler) stattfinden. Der Schulbusverkehr wird dann wieder im gewohnten Umfang aufgenommen.

Der zwischen Realschule und Gymnasium zeitversetzte Unterricht wird fortgeführt. In der Woche vom 15.-19. Februar beginnt der Unterricht an der Realschule um 8.40 Uhr, am Gymnasium um 7.50 Uhr. In der darauffolgenden Woche (22.-26. Februar) startet der Unterricht am Gymnasium erst um 8.40 Uhr. Da es in diesem Jahr keine Karnevalsfeiern geben wird, ist es letztlich auch unerheblich, dass die Schülerinnen und Schüler am Rosenmontag zur Schule kommen müssen. Diese Verlegung eröffnet hoffentlich die Möglichkeit, frühzeitiger wieder mit dem Präsenzunterricht zu beginnen. Dies ist sicherlich gerade für die Abschlussklassen von großer Bedeutung.

Sollte die Phase der kompletten Schulschließung hingegen verlängert werden, bleibt es dennoch bei der dargelegten Verlegung der beweglichen Ferientage, da zu erwarten ist, dass die entsprechende Schulmail des Ministeriums nur zeitnah an den 12. Februar verschickt werden kann, da das nächste Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten erst am 10. Februar sein wird.

Wir weisen darauf hin, dass am 11. und 12. Februar keine Betreuung in der Schule erfolgen kann.

Wir hoffen mit Ihnen, baldmöglichst wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren zu können.

Frank CremerUlrich Wessel
Alexander-Lebenstein-RealschuleJoseph-König-Gymnasium